„Kommt herbei und Frohkacket!“ – Wir tapezieren ein Plumsklo mit Nicht Lustig-Cartoons


Was wir benötigen:
„Das Dicke Nicht Lustig-Buch“ (für 10€ in jedem guten Buchhandel)
– Schere
– eine Packung Tapetenkleister
– optional: Dose „Klarlack (Hochglanz/Seidenmatt)“ für Schutzanstrich
– Bier
– schönes Wetter
– viel Zeit

Doch zunächst etwas Theorie:

In jedem Buch sind ca. 345 Cartoons mit recht quadratischen 12cmx12cm.

Wieviele Quadratmeter (m²) bekommt man also mit einem Buch tapeziert, wenn nur ca. die Hälfte der Cartoons (beidseitig) benutzt werden können? Du darfst Rechner und Tafelwerk benutzen!

345 Gags dividiert durch 2 ≈ 172 Gags
1G = 12cm x 12cm = 144cm² = 0,144m²
0,144m² ist die Fläche von einem Gag also sind 1m² ≈ 69 Gags

Die Gagfläche (Gf) beträgt also 69 Gags pro m².

172 Gags dividiert durch 69 Gags ≈ ca. 2,5m² Gf für ein Buch.

Die Gf pro m² erhöht sich also auf ≈5m² Wandfläche, wenn zweimal das Buch gekauft und somit alle Cartoons benutzt werden können.


Jetzt gehts los! „Das Dicke Nicht Lustig-Buch“ liegt in der Sonne bereit.


Mittels Laubsäge wird das Rückrat des Buches zärtlich entfernt und somit die Blätter vereinzelt. Alternativ kann man auch alle Blätter brutal herausreißen.


Danach wird je nach Geschmack in gute oder schlechte Seiten/Cartoons sortiert. Hierbei ist auch eine Unterteilung in obere, mittlere und untere Leseposition für später möglich.


Nun beginnt der Teil, bei dem man das Bier benötigt. Gefühlte 6182mal werden nun die Cartoons ausgeschnitten. Stück für Stück. Schluck für Schluck. BIS ES ALLE IST!


Schon im Bruchteil weniger Tage sind wir mit dem Ausschneiden der Cartoons fertig und somit bereit zum Tapezieren. (Salz und Pfeffer werden nun nicht mehr benötigt.)


Wie bei richtiger Tapete auch, müssen die Cartoons mit Tapetenkleister eingestrichen ca. 4-5 Minuten vorweichen, damit sich keine Wellen bilden und die Cartoons unschön verschieben. Pro Durchgang werden immer erst 4-6 Cartoons eingeweicht und dann die Wand vorgekleistert. Benötigt wird ein knapper halber Eimer Tapetenkleister für beide Bücher. Hat doch jeder irgendwo stehen…oder? Wenn die Motivation sinkt, stellt man den Kleister zugedeckt beiseite. Da hält er sich zwei Wochen und länger.


Stück für Stück werden die mit Kleister eingeweichten Cartoons an die richtige Stelle gepappt und mit Hand/Schwamm/Weichkäse fest angedrückt.


Als finale Veredelung, quasi als „Spritzschutz“ *knick knack*zwinker*zwinker*, bekommen die verklebten Cartoons noch eine Schutzschicht via Klarlack (Seidenmatt oder Hochglanz – je nach dem was im Keller rumsteht) verpasst. Somit sind die Bilder nicht so empfindlich gegenüber äußeren Einflüssen wie Witterung, Feuchtigkeit, Kratzern.


Fertig! Wir nehmen nun Abschied von unserem kleinen Spaßprojekt und freuen uns auf den guten Eindruck, den wir bei unseren Gäste hinterlassen werden.
Jeder Mensch mit gutem Geschmack wird sich nun stundenlang, was rede ich, tagelang in dieser kleinen Räumlichkeit aufhalten können, ohne an Langeweile oder Übermüdung zu sterben.
Tod durch Flüssigkeitsverlust möglich!


Hier sehen wir den finalen Eindruck der „Nicht-Lustig-Kackkammer„. Wie man sieht, ist an der hinteren Wand noch eine Stelle frei z.B. für ein größeres Bild und die Decke ist ja auch noch frei! Ich hoffe auf „Das Dicke Nicht Lustig-Buch 2“ und wünsche viel Spaß beim Nachmachen!

Zusätzliche Tipps:
– nicht mit dem Kleister sparen, Cartoons ordentlich einweichen und Wand vorkleistern
– per Wasserwaage horizontale Orientierungslinien vorzeichnen, an denen man die Cartoons entlang klebt (hab ich nicht gemacht, deswegen etwas chaotisch)
– ausmessen, wie man mit den Cartoons eine saubere Reihe an der Wand hinbekommt und dann entsprechend auf Versatz kleben

Beste Grüße
der Konrad

P.S. Verweis auf eine ältere Aktion: Ein Seepferdchen wird mit einer Zahnbürste in den dreckigen Balkonfußboden geschrubbt. Siehe >hier<

Advertisements

4 Antworten zu „Kommt herbei und Frohkacket!“ – Wir tapezieren ein Plumsklo mit Nicht Lustig-Cartoons

  1. Anonymous Coward sagt:

    Bissken doof, dass du das mit dem Salz und dem Pfeffer erst mitten im Text erwähnst. Habe diese Aktion am Samstag nachmachen wollen und dann mitten drin abbrechen müssen.
    Trotzdem danke für die Beschreibung!

  2. meygrino sagt:

    Die große weiße freie Fläche leuchtet so… was wurde denn da mit nem Grafikprogramm entfernt? 😀

  3. konradmitk sagt:

    Man kann die ausgeschnittenen Cartoons auch mit seiner geraspelten Hornhaut beschweren. Hauptsache der Wind verwurschdelt nicht alles. Aber ich glaube das eher das schlechte Wetter am Abbruch Schuld war 😉

  4. konradmitk sagt:

    Da war nur verlaufener Tapetenkleister und das sah ziemlich eklig aus 😉 Da ist wirklich nur die weiße Wand…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: